Higurashi no Naku Koro ni Wiki
Advertisement


Miyo Takano fährt Keiichi nach Hause. Jedoch scheint es so, als wisse sie, was Keiichi in der Nacht des Watanagashi-Festivals getan hat. Denn sie sagt ihm, er müsse eine Leiche tief genug eingraben, damit keine streunenden Hunde die Leiche riechen und ausgraben. Als Keiichi sie nur entgeistert anstarrt, sagt sie, sie habe nur einen Scherz gemacht, und gibt sich enttäuscht, dass Keiichi ihr Spiel nicht mitmacht. Keiichi guckt sich das Fahrrad im Kofferraum an und meint sich zu erinnern, dass er Jirou Tomitake damit gesehen hat. Aber Miyo sagt, es sei ihr eigenes Fahrrad, das Jirou für sie ausgesucht habe.

Bevor Keiichi aus dem Auto steigt, schärft Miyo ihm ein, dass sie sich diese Nacht "nicht gesehen haben". Als Keiichi fragt, warum, reagiert Miyo sehr herablassend und meint, er solle sie nicht mit so vielen Fragen belästigen. So viel könne er sich wohl noch selbst zusammenreimen. Keiichi starrt mit weit aufgerissenen Augen vor sich hin. Nachdem er ausgestiegen ist, verflucht er Miyo und wünscht ihr, sie solle an Oyashiro-samas Fluch sterben. Als er vor der Tür seines Elternhauses stehenbleibt, hört er einen weiteren Fußschritt in der Dunkelheit hinter ihm. Aber hinter ihm ist niemand zu sehen.

In der Schule sieht Keiichi, dass Satoko da ist. Sie sitzt still an ihrem Pult und sieht immer noch unglücklich aus. Keiichis andere Freundinnen reden davon, was Keiichi alles mit ihnen auf dem Fest unternommen habe, obwohl er gar nicht dort war. Schließlich spricht Keiichi Satoko an und schlägt ihr vor, sie solle bei den Club-Aktivitäten mitmachen. Aber Satoko fängt an zu weinen. Keiichi spricht sie auf ihren Onkel an und meint, dieser sei gestern wohl nicht nach Hause gekommen. Satoko ruft aber, sie wisse nicht, wovon Keiichi rede, denn Teppei habe sie gestern Abend beschimpft und sie mit dem Essen beworfen, das sie für ihn gekocht hatte. Keiichi kann nicht glauben, dass Teppei noch am Leben ist. Nach der Schule wollen Mion und Rena mit Keiichi auf "Schatzsuche" gehen. Aber Keiichi behauptet, er habe Kopfschmerzen und wolle zur Irie-Klinik. Rena sagt, er solle dort hingehen. Aber zuletzt schaut sie ihn misstrauisch an und sagt, er solle ihr nachher das Rezept zeigen, das er vom Arzt bekommen habe.

Bevor er die Irie-Klinik aufsucht, geht Keiichi zur Schule, um nachzusehen, ob der Schläger noch in Satoshis Schließfach ist. Allerdings ist er weg, was bedeutet, dass er Teppei doch umgebracht haben muss. Nun geht Keiichi zur Klinik. Nachdem er vonIrie untersucht wurde, fragt er, ob es möglicherweise jemanden gebe, der genauso aussehe wie er und auf dem Fest war. Irie sagt, es gebe in vielen Kulturen Sagen über Doppelgänger, und meistens sei es ein Zeichen für Unglück, wenn diese auftauchen. Keiichi erklärt Irie die Lage und gibt schließlich zu, Teppei umgebracht zu haben. Doch er sei verwirrt, da Teppei laut Satoko noch lebt und alle behaupten, Keiichi auf dem Fest gesehen zu haben. Jedoch ist Keiichi davon überzeugt, dass es kein Traum oder Einbildung ist.

Irie sagt, er könne es als Arzt nicht billigen, dass jemand getötet wird. Aber er bedankt sich bei Keiichi, dass dieser Satoko gerettet habe. Irie verlässt das Untersuchungszimmer, um "Tee" zu holen. Keiichi geht zur Toilette, wobei er ein Gespräch zwischen Irie und einem anderen Arzt mitbekommt. Sie wollen ihm Sedativa in den Tee mischen, da sie meinen, er halluziniere. Irie sagt, wenn Keiichi sich zur Wehr setze, solle er notfalls mit Gewalt ruhiggestellt werden. Als Keiichi das hört, wird er so wütend auf Irie, dass er ihm den Tod wünscht. Zudem bekommt er mit, dass Miyo Takanos Leiche gefunden wurde. Keiichi muss daran denken, dass er ihr am Vortag ebenfalls den Tod gewünscht hat.

Keiichi verlässt sofort das Krankenhaus, um nachzuschauen, ob Teppeis Leiche noch da ist. Während er gräbt, wo er meint Teppei begraben zu haben, tauchen Oishi und zwei weitere Polizisten auf. Sie beobachten genau, was Keiichi macht, und fordern ihn auf, weiterzugraben. Doch Keiichi kann nicht mehr und ein Polizist muss ihn ablösen. Dieser stößt beim Graben auf ein Abflussrohr. Tiefer kann das Loch nicht gewesen sein. Doch der Polizist meint, dort sei mit Sicherheit vorher schon gegraben worden, da die Erde locker gewesen sei. Keiichi ist sich sicher, dort Teppeis Leiche begraben zu haben.

Advertisement