Higurashi no Naku Koro ni Wiki
Advertisement


Nachdem Satoko zusammengebrochen war, wurde sie ins Krankenzimmer der Schule gebracht. Chie Rumiko sagt zu Keiichi dass Satoko eine Panikattacke gehabt habe und sie Satoko später in die Irie-Klinik bringen werde. Keiichi ist sich sicher, dass die Erwachsenen Satoko nicht retten können. Wenn es so weitergehe, dann werde Satoko mit Sicherheit noch ein zweites Mal zusammenbrechen. Wegen seiner Angst um Satoko entscheidet sich Keiichi, Satokos Onkel Teppei umzubringen.

Zu Hause fragt Keiichi seine Mutter, welche von den Kriminalgeschichten, die sie gelesen hat, sie als Darstellung eines "perfekten Verbrechens" bezeichnen würde. Doch sie sagt, dass ein wirklich perfektes Verbrechen gar keine Geschichte wird. Denn wenn ein Verbrechen keine Fehler hat, wird gar nicht bekannt, dass es ein Verbrechen gab. Es kommt zu keiner Untersuchung und damit auch zu keiner Aufklärung. Keiichi nimmt sich also vor, den Tod von Teppei so zu inszenieren, dass die Leiche nicht gefunden wird und jeder denkt, Teppei wäre ein weiteres Mal einfach abgehauen. Im Wald, an einer Stelle, an der man vom Houjou-Haus aus vorbei muss, wenn man in die Stadt will, fängt Keiichi an ein kleines Loch zu graben. Er stellt fest, dass sich die Erde leicht bewegen lässt. Als Mordwaffe will Keiichi Satoshis Baseballschläger benutzen, den Satoshi in der Schule zurückgelassen hatte.

Spät am Abend telefonieren Keiichi und Mion zusammen. Keiichi bittet Mion, morgen mit Satoko zum Watanagashi-Festival zu gehen. Als Keiichi zu Mion sagt, dass er morgen etwas erledigen müsse und deshalb nicht mit Satoko zum Fest könne, erinnert sich Mion an ein ähnliches Telefongespräch mit Satoshi, der dies vor genau einem Jahr auch sagte. Keiichi wird klar, dass Satoshi letztes Jahr am Tag des Watanagashi-Festivals seine Tante umbrachte, da sie Satoko und ihn gequält hatte. Mion ist sich sicher, dass Keiichi genau wie Satoshi klingt und etwas passieren werde. Trotzdem beschließt sie, mit Satoko beim Fest zu erscheinen.

Am Tag des Watanagashi-Festivals geht Keiichi erneut zum Wald und gräbt ein großes Loch. Während er das Loch gräbt, erinnert er sich an seine Vergangenheit. Er hatte früher in der Stadt keine guten Schulnoten, bis ein Lehrer feststellte, dass Keiichi in Wirklichkeit sehr begabt war. Aber er konnte mit Aufgaben nur gut umgehen, wenn sie anschaulich und spielerisch formuliert waren, so dass er sich gut etwas darunter vorstellen konnte. Keiichi wird zum bevorzugten Schüler und zieht den Neid seiner Altersgenossen auf sich, so dass diese ihm das Leben schwermachen. Keiichis Mutter sieht, dass er unglücklich ist, und so zieht die Familie aufs Land nach Hinamizawa. Das Glück, das Keiichi dort gefunden hat, willl er nun verteidigen, auch wenn er dafür töten muss.

Am Abend schleicht sich Keiichi in die Schule. Er ruft von dort aus bei Teppei Houjou an und behauptet, er sei von der Polizei in Okinomiya und Satoko sei gerade dort in Gewahrsam. Mit Schwierigkeiten kann er Teppei dazu überreden, bei der Polizei vorbeizukommen. Dann geht er in den Wald und wartet darauf, dass Teppei mit seinem Motorroller vorbeikommt. Als Teppei angefahren kommt, springt Keiichi ihn an und wirft ihn vom Motorroller. Als Keiichi auf ihn mit dem Baseballschläger einschlagen will, rennt Teppei weg. Als er glaubt, Keiichi abgehängt zu haben, rutscht er aus und fällt einen kleinen Abhang hinunter. Unten steht Keiichi und schlägt ihm mit dem Baseballschläger den Schädel ein.

Danach wirft Keiichi Teppeis Motorroller und den Schläger in den Onigafuchi-Sumpf, um die Beweise zu vernichten. Er spricht den nicht anwesenden Satoshi an und sagt, er habe ihn falsch eingeschätzt. Denn Keiichi hatte Satoshi für einen Feigling gehalten und nicht erkannt, dass Satoshi ebenso weit gegangen war wie er, um Satoko zu beschützen. Das Loch, das Keiichi gegraben hatte, ist verschwunden, somit muss Keiichi erst nach Hause, um einen Spaten zu holen, und dann ein neues graben, in das er Teppei legt. Auf dem Weg nach Hause taucht hinter Keiichi plötzlich ein Auto auf, in dem Miyo Takano sitzt. Da Keiichi hingefallen ist und sein Knöchel schmerzt, überredet Miyo Keiichi, ihn nach Hause zu fahren. Während der Autofahrt fragt sie ihn, ob er die Leiche gut vergraben hat!

Advertisement