Higurashi no Naku Koro ni Wiki
Advertisement

Die Sound Novel Higurashi no Naku Koro ni mit ihren Fortsetzungen Higurashi no Naku Koro ni Kai und Higurashi no Naku Koro ni Rei ist die ursprüngliche Veröffentlichung von 7th Expansion, auf der alle anderen Versionen wie Manga, Anime, Light Novels (Bücher) und Visual Novels (veröffentlicht von ALCHEMIST; Higurashi no Naku Koro ni Matsuri für PS2 und Higurashi no Naku Koro ni Kizuna für Nintendo) basieren. Eine englischsprachige Übersetzung unter dem Titel Higurashi When They Cry wurde von Manga Gamer veröffentlicht. Auch in französischer Sprache erschien die Sound Novel, unter dem Titel Le sanglot des cigales.

Obwohl es kaum Möglichkeiten zur Interaktivität gibt, wird die Sound Novel auch oft als "Game" bezeichnet. Der Leser bzw. "Spieler" soll durch Mitdenken den Hauptfiguren helfen, zu einer glücklichen Zukunft zu finden. In Higurashi no Naku Koro ni Kai bietet die Sound Novel dem Leser mehrmals an, eine Alternative auszuwählen, allerdings ohne dass dies den Handlungsverlauf beeinflusst. Der Spielaspekt kommt am stärksten am Beginn des Kapitels Matsuribayashi-hen zum Tragen, als der Leser eine Reihe von Handlungsfragmenten zur Vorgeschichte der Hauptfiguren zusammensetzen muss, um in die eigentliche Handlung des Kapitels im Juni des Shouwa-Jahrs 58 zu gelangen.

Die Erzählung ist gegliedert in die Haupthandlung, die meist aus der Ich-Perspektive einer Figur wiedergegeben wird (darunter Keiichi Maebara, Mamoru Akasaka, Shion Sonozaki, Rena Ryuugu und Rika Furude), und sogenannte TIPs. Letztere erhalten oft mysteriöse Vorausdeutungen über die Hintergründe des Geschehens, Reflexionen, Denkanstöße, Tagebucheinträge und sonstige Notizen aus dem Umfeld der Handlung. Eine längere Handlungspassage ist in "The Devil's Script" (Tsumihoroboshi-hen) enthalten, ein Rückblick auf Hanyuus Vorgeschichte in "The Sword Onigari-no-Ryuuou" (Matsuribayashi-hen).

Optische Elemente

Die optische Komponente der Sound Novel besteht erstens aus einer Reihe von Hintergrundgrafiken, bei denen es sich um digital verfremdete Fotos handelt, die in den Visual-Novel-Versionen von ALCHEMIST durch gezeichnete Hintergründe ersetzt wurden. Diese bilden die Handlungsorte ab. Während einige Orte unverkennbar mit bestimmten Grafiken verbunden sind, dienen manche Grafiken auch zur Abbildung mehrerer Orte. Nicht jede Hintergrundgrafik bildet einen Ort ab, so gibt es etwa auch eine abstrakte rot-schwarze Grafik, die bei beunruhigenden oder gewalttätigen Szenen als Texthintergrund dient.

Zweitens gibt es eine Anzahl von Figuren, sogenannten "Sprites", die vom Autor Ryukishi07 selbst gestaltet wurden. Wenn der Ich-Erzähler mit einer anderen Figur spricht oder diese beobachtet, erscheint diese als "Sprite" vor dem jeweiligen Hintergrund. Entsprechend den Situationen haben die "Sprites" verschiedene Gesichtsausdrücke sowie auch verschiedene Kleidungen und Körperhaltungen. Da in den ersten drei Kapiteln aus Keiichis Sicht und im vierten Kapitel aus Mamoru Akasakas Sicht erzählt wird, haben weder Keiichi noch Akasaka in diesen Kapiteln eine "Sprite". Keiichi wird erst in Higurashi no Naku Koro ni Kai Meakashi-hen für den Leser sichtbar.

Für die PS2- und Nintendo-Adaptionen wurden alle Sprites und fast alle Hintergründe neu angefertigt.

Der Text ist stets im Vordergrund zu sehen und legt sich, Wort für Wort ablaufend, über die Gesamtheit aus Hintergrund und Sprite. Er kann Abschnitt für Abschnitt manuell weitergeschaltet oder auf automatischen Ablauf umgestellt werden.

Akustische Elemente

Das Geschehen ist meist mit relativ einfacher instrumentaler Hintergrundmusik unterlegt, die jeweils für einen Textabschnitt in einer Schleife (loop) abgespielt wird. Die Musik betont die Stimmung einer Szene (z. B. friedlich, aufregend, spaßig, beunruhigend, mysteriös, furchterregend, traurig). Insbesondere in Higurashi no Naku Koro ni Kai kommen viele charakteristische Melodien wie etwa You, Thanks, Iru, Sora no Mukou, Sorayume oder Confession vor, die viel zur Stimmungs- und Emotionsbildung beitragen. Dazu kommen Soundeffekte, die entweder punktuell (z. B. Telefon- oder Türklingeln, Türzuschlagen) oder kontinuierlich (Zikaden-Zirpen) eingesetzt werden.

Die Musikauswahl der japanischen Ausgabe und der Manga-Gamer-Version unterscheidet sich besonders bei den Fragekapiteln stark voneinander.

Advertisement