Higurashi no Naku Koro ni Wiki
Advertisement


Spät am Abend ruft Shion Keiichi an. Sie sagt ihm, dass der Dorfälteste, Kiichirou Kimiyoshi, verschwunden sei, da sie ihm von den Geschehnissen in der Nacht des Watanagashi-Festivals beichtete. Shions Plan ist es, Keiichi zu verunsichern. Sie erzählt Keiichi, dass die Leute, die den Fluch in die Tat umsetzen, zuerst die Leute umbringen werden, die sie lieben, und am Ende sie beide töten werden. Keiichi denkt an Rika, der er auch von dieser Nacht erzählte. Keiichi macht sich Sorgen, Rika könnte etwas passiert sein. Er beschließt, mit Rena und Shion, die sich als Mion ausgibt, nach Rika zu suchen. Es stellt sich jedoch heraus, dass Rika und Satoko verschwunden sind.

Im Untergrund-Schrein hat Shion Satoko an ein Kreuz gefesselt. Kiichirou ist inzwischen an der Halsfessel, die Shion ihm umgelegt hatte, erstickt. Nun kündigt sie Satoko an, sie umzubringen. Mion versucht von ihrer Zelle aus vergeblich, Shion davon abzubringen. Während Shion immer wieder mit einem Dolch auf Satoko einsticht, schreit sie Satoko an, dass sie ihren Bruder Satoshi durch ihre ständigen Hilferufe belastet habe. Satoko ist schon lange klar, dass sie möglicherweise ein Grund ist, warum Satoshi verschwunden ist. Sie glaubt, dass, wenn sie stark genug ist, Satoshi wieder zurückkehren werde. Sie sagt zu Shion, dass sie ihrem Bruder nun zeigen werde, wie stark sie sei, und sie werde nicht weinen. Im Gegensatz zu Shion glaubt Satoko immer noch an Satoshis Rückkehr. Shion sticht immer weiter auf Satoko ein und bringt sie schließlich um. Da erinnert sie sich daran, dass Satoshis letzter Wunsch war, sie solle sich um Satoko kümmern. Shion erkennt, dass sie Satoshi nun endgültig verloren hat, und flüchtet sich völlig in ihre Rolle als "Dämon", der kein Mitleid kennt.

Keiichi und Rena haben erkannt, dass "Mion" für die Morde verantwortlich ist. Aber sie wissen nicht, dass Shion in Mions Rolle sie verübt hat. Schließlich kommen Rena und Keiichi in das Hauptgebäude des Sonozaki-Anwesens, um mit "Mion" zu sprechen und ihr zu sagen, dass sie sich der Polizei stellen soll. Doch vorher will "Mion" 30 Minuten mit Keiichi alleine sein. Sie möchte ihm ihre Untaten im Untergrund-Schrein zeigen. Nachdem Keiichi Mion in einem Kerker entdeckt hat und glaubt, es wäre Shion, schlägt Shion ihn von hinten mit einem großen Stein nieder.


Als Keiichi aufwacht, stellt er fest, dass er von "Mion" an ein Foltergerät gefesselt wurde. Sie erzählt ihm, dass er an allem schuld sei, da er Mion damals nach dem Spieleturnier die Puppe nicht gegeben hätte. Mions Weinen deswegen hat in ihr die Erinnerung an Satoshi geweckt und so das Unglück ausgelöst. Die vorgesehene Foltermethode für Keiichi ist folgende: 15 Nägel in jede Hand. Jeweils einen für jedes Finger-Gelenk. Keiichi will es geschehen lassen, doch zuvor wünscht er sich zwei Dinge. Der erste ist, dass "Shion" freigelassen wird und der zweite, dass der Dämon, der "Mions" Körper übernommen hat, verschwindet. Zur Folter kommt es nicht mehr, da die Polizei eintrifft. Shion betäubt Keiichi mit dem Elektroschocker.

Dann holt sie Mion aus ihrer Zelle und behauptet, sie wolle sie freilassen. Stattdessen führt sie Mion zu dem Brunnenschacht und sagt ihr, sie solle sich da unten bei Satoshi entschuldigen. Aber Mion beteuert, Satoshi sei nicht da unten. Sie hätte ihre Großmutter bedroht und schließlich herausgefunden, dass weder ihre Großmutter noch sonst irgendwer wüsste, wohin Satoshi verschwunden sei. Shion ist verwirrt und denkt für einen Moment, dass ihre Rache für Satoshi ein großer Irrtum gewesen sein könnte. Aber dann bezichtigt sie ihre Schwester der Lüge und betäubt sie mit dem Elektroschocker, so dass Mion den Schacht hinunterfällt.

Shion und Keiichi werden von der Polizei aus dem Anwesen geholt. Shion geht nun in ihre Wohnung zurück. Dort glaubt sie aber, von Mion verfolgt zu werden. Sie meint Mion sagen zu hören, Shion solle endlich sterben. Sie flieht vor Mions Geist, indem sie aus dem Fenster ihrer Wohnung klettert und die Außentreppe hinunterläuft. Dann geht Shion, verkleidet als Mion, zu Keiichis Haus. Sie gibt vor, sie wolle sich von ihm verabschieden, sticht ihn dann jedoch nieder. Sie muss nun den gleichen Weg zurück in ihre Wohnung nehmen. Auf dem Weg über den Balkon bleibt sie aber an etwas hängen und verliert das Gleichgewicht. Während sie fällt, entschuldigt sie sich bei Satoshi und allen anderen. Sie verspricht, beim nächsten Mal werde sie keinen Fehler machen. Dann schlägt sie auf dem Asphaltboden vor dem Appartement-Haus auf.

Advertisement